Kategorien
Allgemein

Heizkosten senken!

Heizkosten senken. Der Winter steht in den Startlöchern. Dabei bekommen wir noch nicht wirklich Frost. Aber – wie bereits in unseren vorherigen Beiträgen erwähnt – lohnt sparen allemal. Denn es sind nicht nur die Energiekosten durch das Heizen, die uns schwer auf dem Portemonnaie liegen. Diese können wir teilweise nicht vermeiden. Um eine Wohlfühltemperatur herzustellen, sind dicke Socken und ein schöner Pullover sicherlich ein geeignetes Mittel. Mit nur einem Grad weniger sparen Sie bis zu sechs Prozent der Kosten. Daher abends und nachts runter mit der Temperatur. So sparen Sie im Schlaf. Ganz auf die Heizung verzichten schadet allerdings in unseren Breitengraden eher. So neigt eine ausgekühlte Wohnung zu Feuchtigkeit und damit Schimmel.

Wenn es unvermeidbar erscheint, muss die Heizung auch einmal richtig leisten. Dabei benötigen die Heizkörper im Betrieb ausreichend Luft. Und zwar um sich und nicht in sich. So sollten die Heizkörper weder durch Möbel oder Vorhänge verdeckt sein. Alleine dadurch sparen Sie bis zu zwölf Prozent der Kosten. Ebenso wichtig ist die regelmäßige Entlüftung der Anlage. Das dauert pro Heizkörper ca. fünf Minuten und bringt noch einmal ca. ein bis zwei Prozent Ersparnis. Zudem entfallen so störende Geräusche durch Luftblasen in den Heizrippen.

Um die laufende Heizung noch effizienter zu betreiben, lohnt ein Gang zum Baumarkt. Elastische Dichtungsbänder an Fenster und Tür vermeiden abziehende Wärme. Beziehungsweise herein strömende Kälte. Auch Bürstendichtungen in unbeheizten Räumen im Keller, im Boden oder zum Flur kosten wenig und bringen viel. Übrigens halten Jalousien, Rollos und Vorhänge nicht nur im Sommer die Hitze draußen. Im Herbst und im Winter sperren sie die Kälte aus. Das spart in nahezu jeder Jahreszeit. Wenn diese dann die Heizungen oder die Klimaanlage nicht verdecken, umso besser. Auch bei hoffentlich wieder sinkenden Energiepreisen sollten wir diese Tipps annehmen. Schließlich geht es nicht ausschließlich um unsere eigenen Finanzen. Denn am Ende des Tages dankt es uns auch das Klima, wenn wir schonender mit den Rohstoffen umgehen. Heizkosten senken mit richtigem Sinn!

Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Ihr Team AK-Immobilien Flensburg.

Kategorien
Allgemein

Nachhaltig Energie sparen

Nachhaltig Energie sparen.

Nachhaltig Energie zu sparen, bedeutet nicht nur einen Beitrag für den Klimaschutz zu leisten. Vielmehr geht es auch um das eigene Portemonnaie. Denn gerade jetzt scheint kein Ende der Verteuerungen im Bereich Energie absehbar. Allerdings verbrauchen Westeuropäer ohnehin zu viel Strom und Brennstoffe. Unabhängig von Energiekosten und Verfügbarkeiten.

Daher: mitmachen und mitsparen. Dem Geldbeutel und dem Klima zuliebe. So ist die Anschaffung eines Kühlschrankes, gebraucht oder neu, keine Frage von 50 Euro Differenz. In der Regel sind sparsame Geräte immer ein Stück teurer. Wenn man die Ersparnis im Betrieb sieht, stellt sich die Investition in ein anderes Licht. Denn ein Kühlschrank mit einer Effizienzklasse A+ bis A+++ spart pro Jahr ca. 150 kg CO2. Macht Stand heute ca. 70 Euro – Tendenz steigend.

Komplett “Aus” schlägt “Stand By” um Längen. Dabei sind schaltbare Steckerleisten ein wirksames Mittel. Wenn mehrere Geräte wie z.B. HiFi Komponenten über eine Leiste laufen, schalten Sie diese einfach im Nichtgebrauch komplett mit einem Knopfdruck aus. Das spart bei fünf Geräten über 200 kg CO2 – macht 100 Euro für Ihr Sparschwein. Bei der Gelegenheit kontrollieren Sie doch einmal die Helligkeit Ihrer Bildschirme von Rechnern und Fernsehern. Oftmals sind diese zu hell eingestellt. Das kostet Strom und Lebenserwartung.

Auch beim Kochen können Sie nachhaltig Energie sparen. Denn Töpfe und Pfannen, die den Kochplatten entsprechen, benötigen weniger Strom als zu kleine oder zu große Geräte. Dabei sollten Sie – wenn möglich – immer mit Deckel kochen. Wenn Sie zudem Wasser für Pasta oder Tee erhitzen, nutzen Sie einen Wasserkocher. Einerseits ist dieser schneller als ein Herd. Andererseits verbraucht ein Wasserkocher dadurch weniger Energie als eine Kochplatte. Mit beiden Maßnahmen sind mehr als ca. 100 Euro für Sie drin. Wenn Sie dann lecker gegessen haben, laden Sie die Spülmaschine möglichst voll. Ohne zu überladen. Eine Spülmaschine verbraucht weniger Wasser als ein Waschvorgang mit der Hand. Zudem nimmt die Küchenhilfe einem die Arbeit ab.

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Tipps hilfreich finden und diese anwenden. Ihren Geldbeutel wird es in jedem Fall freuen.

Ihr Team AK-Immobilien Flensburg

Kategorien
Allgemein

Nebenkosten einsparen

Nebenkosten einsparen!

Nebenkosten ohne Investitionen einsparen, das geht. Um Nebenkosten zu sparen, erhalten Sie in unserem heutigen neuen Beitrag weitere Tipps. Wie in dem vorherigen Beitrag beschrieben, sind bereits durch selbst eingebaute Dämmungen erhebliche Einsparungen möglich. Viele Maßnahmen wie eine neue Wärmepumpe oder neue Fenster kosten erst einmal viel Geld. Darüber hinaus sind Mieter auf das Wohlwollen des Vermieters angewiesen. Daher geben wir hier einige Hinweise, wie Sie Energie mit einfachen Mitteln einsparen.

Grundeinstellung des Warmwassers ändern

Wenn Sie die Grundtemperatur eines elektronischen Durchlauferhitzers oder Untertischspeicher auf 60 Grad herunter regeln sparen Sie ca. 10 Prozent Energiekosten im Jahr. Durch aktuell steigende Preise kann die eingesparte Summe noch größer sein. Das klingt erst einmal nach weniger Wohlbefinden. Ist es aber nicht. Denn die 60 Grad beziehen sich auf die Maximaltemperatur. Die eigentlich als angenehm warm oder heiß empfundene Temperatur für Dusch- und Badewasser beträgt maximal 40 Grad. Um gesundheitsgefährdende Legionellen zu beseitigen werden eben diese 60 Grad benötigt. Wenn Sie sich die Hände zwischendurch kalt waschen, sparen Sie bei einem Dreipersonenhaushalt übrigens bis zu 85 weitere Euro. Dennoch Seife nicht vergessen.

Wasser ab und zu abdrehen lohnt

Wenn Sie sich beim Duschen einseifen – kurz das Wasser abdrehen. Spart Shampoo und Seife ebenso wie heißes Wasser. Das gilt natürlich auch beim Zähneputzen. Darüber hinaus geht Duschen statt baden mit bis zu ca. 110 Euro weniger in die Bücher.

Kühlschrank herunterregeln

Laut Verbraucherzentrale liegt die optimale Temperatur eines Kühlschrankes bei 7 Grad. Wenn Ihr Kühlschrank ein Grad kälter eingestellt ist, steigert das den Stromverbrauch um rund 6 Prozent. Die optimale Temperatur eines Gefrierschranks liegt bei minus 18 Grad. Dabei sollten Sie Geräte ohne „No-Frost“-Funktion regelmäßig abtauen. Dicke Eisschichten fressen Strom. Damit die Kälte nicht in den Raum dringt, bei allen Geräten Türen immer möglichst schnell wieder schließen. Apropos Temperatur: Bedeutet zwar eine kleine Investition beim Nebenkosten sparen. Dabei allerdings enorm effizient. Neue Thermostate an den Heizungen bewirken Wunder. Denn diese regeln intelligent und punktgenau.

Wir freuen uns, wenn Sie einige für sich sinnvolle Tipps entdeckt haben.

Bis zum nächsten Beitrag. Ihr Team AK-I Immobilien 

Kategorien
Allgemein

Heizkosten sparen

Energetische Maßnahmen – Heizkosten sparen!

Energetische Maßnahmen helfen, Heizkosten zu sparen. Gerade in diesen Zeiten hoher Energiekosten eine überaus sinnvolle Verbesserung der Kostenbilanz. Allerdings steigen seit einigen Jahren ebenso die Handwerkskosten. Personal ist teuer oder zeitnah gar nicht zu beauftragen. Daher möchten wir von AK-Immobilien einige Anregungen geben. Dabei sind diese mit ein wenig handwerklichem Geschick selbst oder mit Freunden kostengünstig zu erledigen.

Denn der nächste Winter kommt bestimmt. Eine der schnellsten und effektivsten Maßnahmen ist die Isolierung der Kellerdecke in einem Einfamilienhaus. So können Sie ca. 10% der Heizkosten sparen. Denn mit einer Dämmung gibt der Keller nicht – oder nur bedingt – die kalte Luft an den darüber liegenden Wohnraum ab. Warme Füße ohne Fußbodenheizung – das ist doch schon einmal etwas.

Ordentliches Werkzeug voraus gesetzt. Sollten Bohrhammer sowie Akkuschrauber und Stichsäge nicht in ausreichender Qualität verfügbar sein, lassen sich diese oft beim Baumarkt um die Ecke für eine recht kleine Gebühr leihen. Hier erhält man in der Regel auch Auskunft zu optimalen Bauweisen und Materialien. Und los geht es. Bestenfalls in einer weniger einsehbaren Ecke anfangen, um etwas Routine zu bekommen. Bei einem zukünftig zu kalkulierenden Heizkostenaufwand von über 2.500 Euro pro Jahr haben sich die energetischen Maßnahmen schnell ausgeglichen. Vom guten Gewissen ganz abgesehen.

Ihr Team AK-Immobilien

Kategorien
Allgemein

Neue Immobilien in Flensburg

Neue Immobilien in Flensburg im Exposé!

Neue Immobilien in Flensburg zum Verkauf finden Sie in unserem frisch aufbereitetem Webauftritt. Unter dem Reiter Immobilien präsentieren wir die Projekte „An der Reitbahn“ und Heinrichstraße. Dabei handelt es sich um 3- und 4-Zimmerwohnungen in zentraler Lage. Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte und Schulen sind jeweils fußläufig erreichbar. Darüber hinaus verfügen sämtliche Wohnungen über einen überaus gehobenen Komfort. Wenn Sie zu den Projekten Fragen haben, rufen Sie uns bitte an. Oder senden Sie uns einfach eine E-Mail. Herr André Ketelsen und sein Team stehen Ihnen gerne persönlich zur Seite. Weitere Informationen zum Projekt an der Reitbahn finden Sie hier.

Kategorien
Allgemein

Zuversicht bei Gewerbeimmobilien

Zuversicht bei Gewerbeimmobilien im Innenstadtbereich steigt.

Gewerbeimmobilien in Flensburg scheinen – zumindest objektiv betrachtet – hiervon noch nicht betroffen zu sein. In den Metropolen wurden 2021 mehr als 12% zusätzliche Auslastung als 2020 verzeichnet. Dabei nehmen insbesondere Gastronomen und Fashionbetriebe die Innenstädte wieder ins Visier. Damit wurde das Niveau aus der Zeit vor Corona erreicht. Das betrifft Stand heute die sogenannten A-Städte. Hier nehmen zum Beispiel Gastronomen ca. 22% der Gewerbeimmobilien ein. Gewerbeimmobilien in B-Städten (dieses sind Städte mit ca. 250 – 650TSD Einwohnern) verzeichnen sogar mehr als 30% Anteile.

Wenn auch weitere Lockdownphasen nicht auszuschließen seien, sieht die Branche hier durchaus positiver in die Zukunft. So sei das Risiko für mittel- und langfristige Mieten wieder besser einzuschätzen – berichtet eine Studie der BNP Real Estate. Es bleibt zu hoffen, dass kommerziell bewirtschaftete Immobilien in Flensburg als D-Stadt einen ähnlich verlaufenden Relaunch erleben. Insbesondere solche Imobilien in Flensburgs Innenstadt könnten diesen Trend durchaus gebrauchen. Wir freuen uns, wenn Sie weitere Informationen abfragen. Ihr Team AK-Immobilien.

Kategorien
Allgemein

Wohnimmobilien begehrt

Wohnimmobilien begehrt: Im Kreis Schleswig Flensburg und in der Stadt Flensburg steigt die Nachfrage nach diesen Immobilien dauerhaft. Dem möchten Planer und Investoren gerne nachkommen. Derweil überholt der Bau von Wohnimmobilien im Jahr 2021 sogar den Bau von gewerblichen Immobilien. Allerdings besteht in der Immobilienbranche eine zunehmende Verunsicherung. Steigende Baukosten, eine zu erwartende höhere Inflation sowie die Signale aus der Politik dämpfen die Stimmung der Branche.

Dabei erleben wir bei den Immobilien im Kreis Schleswig Flensburg und den Immobilien in Flensburg einen Trend der nicht bundestypisch verläuft. Bei den Wohnimmobilien in Flensburg und Umgebung herrscht wenig Leerstand. Damit liegen wir im Trend mit den begehrten Großstädten wie München oder Hamburg. Einen erheblichen Anteil an dieser Entwicklung nimmt die geografische Lage ein. Neben der sogenannten Suburbanisierung – also der Verlegung des Lebenszentrums in ländliche Umgebungen nahe der Großstädte – trumpft die Region Schleswig Flensburg mit tollen Landschaften und einem äußerst hohen Erholungswert. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage. Mit unserer langjährigen Erfahrung rund um Wohnimmobilien in der Region Schleswig Flensburg stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.